Über Inspiration

"Wann hast du angefangen zu schreiben, wo nimmst du die Ideen her, warum schreibst du überhaupt?" werde ich oft gefragt.

Viele Antworten gibt es darauf: Angefangen hat es schon in meiner Kinderzeit, der Wunsch Gedichte, Geschichten oder gar einen Roman zu schreiben war so lange ich denken kann in mir. Schon in meiner Schulzeit - mit meiner besten Freundin - war es ein lustiges Spiel uns in Reimen zu unterhalten. Immer und immer wieder übten wir, und es wurde uns nie langweilig. Es war ein Traum von mir, ein eigenes Buch zu verfassen.

Ist es in die Wiege gelegt? Vielleicht! Mein Großvater war in der damaligen Zeit bekannt für seine Dichtkunst.

Woher die Ideen? Mit offenen Augen durch die Welt gehen, den Leuten zuhören - in meinem Twitter-Account lebe ich das gerade ganz intensiv aus!

Warum Mundart? Als bayerisches Urgewächs, geboren in Kraiburg am Inn liegt mir meine Heimat und damit auch die bairische Mundart sehr am Herzen. In der Mundartdichtung kann ich sprachliche Schattierungen viel besser zum Ausdruck bringen als in der Hochsprache. Die bayerische Sprache ist doch Ausdruck und Seele unserer Kultur.

Erst habe ich für den näheren Bekanntenkreis geschrieben, dann kamen regelmäßige Veröffentlichungen im Münchner Merkur, in diversen Zeitungen und Kalendern dazu. 1992 - endlich - das erste Buch, erschienen in der Geschenkbuchreihe der Verlagsanstalt "Bayerland" in Dachau. Daneben habe ich weiterhin an verschiedenen Buchprojekten mitgearbeitet und Lesungen im Rundfunk gehalten. Seit einigen Jahren bin ich aktive Twitterin mit einem breiten Leserkreis.

Viele "Bayerland Geschenkbücherl" und ein "Bayerisches Schmankerlbuch" sind bis jetzt dazugekommen. Und sollte mich die Muse weiter küssen, wird es nicht das letzte Werk gewesen sein!